Nachschlag „und täglich grüßt das Murmeltier“

Playlist

George Fenton – Clouds
Delbert McClinton – Weatherman
George Fenton – A New Day
Sonny & Cher – I Got You Babe
George Fenton – Drunks
George Fenton – Phil Getz The Girl
George Fenton – Phil Steals The Money
Bruce Duvok – Quartet No. 1 in D – The Ground Hog
George Fenton – Sometimes People Just Die
Frankie Yankovic – Pennsylvania Polka
George Fenton – The Ice Sculpture
George Fenton – The Kidnap And The Quarry
George Fenton – You Like Boats But Not The Ocean
Nat King Cole – Almost Like Being In Love
Ray Charles – You Don’t Know Me
Terry Fryer – Medley – Phil’s Piano Solo

Funfacts

– Das Tip Top Café war eine reine Kulisse. Erst nach dem Erfolg des Films wurde tatsächlich ein Restaurant mit dem Namen eröffnet, da die Nachfrage von Filmtouristen so groß war.
– Murmeltiertag ist alljährlich am 2. Februar
– Der Film hat einen zweigeteilten Vorspann mit unterschiedlichen Songs.
Phils allmorgendlicher Blick aus dem Fenster zeigt die immer wieder gleichen Straßenszene vor seinem Hotel. Genau diese Szene wurde in einer Folge der TV-Serie „Good Wife“ wiederverwendet, allerdings exakt ab der Stelle, an der Phil wieder wegschaut. Man erkennt aber den gleichen Kleinlaster und andere Verkehrsteilnehmer, die im Film in die Szene einfahren, nur dass sie bei Good Wife am anderen Ende rausfahren.
– „I got you Babe“ ist im Film 10x zu hören

Die Dauer vom Murmeltiertag

Ausschließlich an den Tagen im Film und den Dialogen, die auf weitere Tage schließen lassen, ist Phil mindestens 6 Monate (Kartenschnipsen) und 48 Tage in Punxetony. Autor Danny Rubin wird immer wieder gefragt, wie oft Phil den Murmeltiertag tatsächlich
durchlebte. Für ihn gab es nie eine feste Zeitspanne, hat aber keine Theorie abgelehnt. Für ihn war es nur wichtig, dass dem Publikum klar war, dass es eine sehr sehr lange Zeit war.

Produzent und Regisseur Harold Ramis antwortete als praktizierender Buddhist einmal, dass es laut einer buddhistischen Doktrin 10 000 Jahre dauert, bis sich eine Seele auf das nächst höhere Level entwickelt und demnach wäre Phil auch 10000 Jahre im gleichen Tag
gefangen. Später relativierte er die Zeit. Es würde ca. 10 Jahre dauern, bis man in etwas Expertenfähigkeiten hat. Phil erlernt zumindest Französisch samt französischer Lyrik, Klavier spielen und das Anfertigen von Eisskulpturen. Das macht mindestens 30 Jahre.

George Fenton

Sein erstes großes Engagement als Komponist und Musikdirector war 1974 für das Stück „Twelth Night“ bei der Royal Shakespeare Company. Bis heute übernimmt er immer wieder musikalische Arbeiten für das Theater Ab 1976 war er hauptsächlich für die BBC tätig. Soundtracks für diverse Dramaserien und auch Radiojingles gehörten zum täglichen Brot, bis sich Fenton Anfang der 90er auf Dokumentationen spezialisierte. Zum Bekanntesten seiner BBC-Werke gehört die Musik zur Reihe „Planet Erde“, eine der ersten echten HD-Dokumentationen, die für das Fernsehen produziert wurden.

Seine wahre Profession ist aber tatsächlich das Komponieren von Filmmusik. Seine erste Arbeit war für den Film „Ghandi“, die ihm auf Anhieb seine erste von vier Oscar- Nominierung einbrachte – gewonnen hat er ihn bisher noch nicht. Weitere bekannte Filme mit Musik von George Fenton sind „Der König der Fischer/The Fisher King“, „Anna und der König“ (mit Chow Yun Fat und Jodie Foster), „Gefährliche Liebschaften“ oder „The Lady in The Van“.

Sonny & Cher – I got you Babe

„I got you Babe“ aus dem Jahr 1965 ist die erste Singleauskopplung aus dem Debütalbum „Look At Us“ von Sonny & Cher, war 3 Wochen Platz 1 der US Billboard Charts und verkaufte sich über 1 Millionen mal. Der Song samt Text stammt von Sonny Bono, damaliger Ehemann und Duettpartner von Cher, für die er diesen Song geschrieben hat. Es war einer der ersten Songs, die das Lebensgefühl und auch den Musikstil der Hippies und der Flowerpower-Bewegung früh geprägt hat. Als Duett waren sie bis 1974 aktiv und haben insgesamt mehr als 40 Millionen Tonträger verkauft. 1975 gab es dann die Scheidung, aber erst an Valentinstag 2002 sang Cher „I got you Babe“ erstmals ohne Sonny vor einem Live-Publikum. 1985 wurde der Song von UB40 in einer Reggae-Version gecovert und 1993 hat sich Cher für eine Version mit den MTV-Cartoonfiguren Beavis and Butthead hergegeben. Zudem gibt es kleines Duett von Al und Peggy Bundy, die den Song über Kopfhörer
während eines Flugs nach New York hören, während von ihnen unbemerkt das Flugzeug in eine Notlage gerät. Ein paar Textstellen lassen sie dabei aber aus, weil sie sich dann doch nicht so gut wie das Paar im Song verstehen.

Frankie Yankovic (Pennsylvania Polka 6x)

Frankie Yankovic – auch „Anmerikas Polka König“ genannt – lebte von 1915 bis 1998 und war der erste Grammypreisträger für die Kategorie „Polka“, die mittlerweile abgeschafft wurde. Während seiner Karriere veröffentlichte er über 200 Tonträger und stand zum Höhepunkt seiner Karriere bis zu 320 mal pro Jahr auf der Bühne. Frankie Yankovic wurde mehrfach mit Gold- und Platin-Schallplatten ausgezeichnet.
Auch wenn er weder verwandt noch verschwägert mit Weired Al Yankovic ist, gibt es doch einen direkten Zusammenhang, denn angeblich sollen Weired Als Eltern den Sohnemann nur zum Akkordeonunterricht geschickt haben, weil es nicht sein könne, dass es nur einen Yankovic gäbe, der dieses Instrument beherrsche. Tatsächlich durfte Weired Al auch auf einem von Frankies Alben das Akkordeon einspielen. Wenn wir am ende noch Zeit haben, spielen wir davon auch noch ein Stück, womit das Thema Polka für Take 42 für lange Zeit gegessen sein dürfte.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>