Hugh Jackman Nachschlag

Playlist

Beauty and the Beast – Hugh Jackman – Me
X-Men – Michael Kamen – Train Part 1, Train Part 2, Train Station Fight
Van Helsing – Alan Silvestri – Burn it down
The Prestige – David Julyan – Colorado Springs
Les Miserables – Hugh Jackman & Russel Crow – Lock Down
The Greatest Showman – Hugh Jackman & Zac Efron – The other side
The Greatest Showman – Ensemble – The Greates Show
Frank Sinatra – Mack The Knife

X-Men

Der erste der X-Men Filme von denen es inzwischen – so zwanzig – gibt, ist auch die erste große Rolle für Hugh Jackman, obwohl er damals auch schon 32 war. Nicht, dass das ein hohes Alter ist, aber für einen Schauspieler schon eher später in der Karriere.

Angeblich soll Rebecca Romijn, die im Film Mystique spielt, in ihrem blauen Ganzkörper-Makeup sich auch Hugh Jackman erbrochen haben. So wirklich bestätigt ist das zwar nicht, aber man kann auch verstehen, dass das jetzt nicht so der an die große Glocke gehängt wurde.

Jackman sagte mal, dass Wolverine für immer sein Lieblingscharakter sei, weil er so vielschichtig angelegt ist, sowohl als Held als auch Anti-Held. Es ist gut, dass die Figur im so gut gefällt, denn immerhin durfte er ihn noch in 8 weiteren X-Men Franchise Filme spielen.

Er ist somit der einzige Schauspieler, der in beiden Zeitlinien der Geschichte vorkommt. Bevor wir aber darauf eingehen und Alle Kopfweh bekommen, schwenken wir lieber mal zur Musik.

Van Helsing

Zwischen den ganzen X-Men Filmen kam 2004 ebenfalls ein Actionfilm mit Jackman ins Kino. Van Helsing. Die Geschichte des Vampirjägers basiert lose auf den Geschichten von Bram Stoker und Merry Shelley.
Der Film selbst ist beim Publikum gnadenlos durchgefallen und viele waren der Meinung, dass flache und dumpfe Charaktere gepaart mit einer von CGI-überfrachteten Welt einfach schlecht ankamen.

Kate Beckinsale, die an der Seite von Hugh Jackman spielte, hasste das Korsett dass sie während des Films tragen musste und wollte es nach Drehschluss am liebsten verbrennen, was sie allerdings dann doch nicht getan hat. Diese Antipartie von Beckinsale ihrem Charakter und dem gesamten Film gegenüber sieht man ihr auch und man merkt, dass sie keinen Spaß am Streifen hatte. So blieb der Film dann auch hinter den Erwartungen zurück und schon wenige Tage nach dem Kinostart wurden alle Pläne für das groß angelegte Franchise mit mehreren Filmen sang und klanglos eingestampft.

Der Regisseur hat dann aber doch noch zwei Filme zum Thema Van Helsing gemacht. Einer spielt zeitlich vor diesem Streifen und der andere danach. Wie aufregend.

Übrigens: die vorletzte Szene von X-Men 2, der 2003 in die Kinos kam, wurde gedreht, als Jackman einen Tag Urlaub vom Set von Van Helsing hatte. Das ist mal Comittment.

The Prestige

Nochmal zwei Jahre später, als 2006, kam dann The Prestige in die Kinos und hier sehen wir Hugh Jackman in der Rolle eines Magiers an der Seite von Christian Bale. Wobei an der Seite so erst mal nicht ganz richtig ist, denn die beiden sind im Film Kontrahenten.

Zu erwähnen ist hier noch die weitere Besetzung, die sich durchaus sehen lassen kann. So haben wir Scarlett Johansson und auch Michael Caine, der ja immer wieder gerne mit Christian Bale arbeitet. Und in einer weiteren Nebenrolle haben wir David Bowie. Denn jeder Film sollte etwas Bowie haben. Regie führte Christopher Nolan, der uns Christian Bale als Batman beschert hat. Über den müssen wir auch mal eine Folge machen.

Der Film selbst hat eine Laufzeit von 130 Minuten und wiederum 146 Zeitsprünge in der Geschichte. Das erklärt wahrscheinlich auch, warum ich den Film nicht verstanden habe. Allerdings scheine ich damit eher allein dazu stehen, denn diesmal hat der Hugh Jackman Streifen gute Bewertungen erhalten und auch seine Produktionskosten sehr gut eingespielt.

Anfangs sollte der Film übrigens unter der Regie von Sam Mendes entstehen, aber den Produzenten fiel der bis dahin recht unbekannte Christopher Nolan auf, auch Dank dessen Film Following. Und so entschied man sich letztendlich für Nolan.

Les Miserables

2012 konnten wir in dann wieder in einem Musical bewundern, bzw. halt in einer Musical-Verfilmung. Les Miserable kam in die Kinos und wir sehen Hugh Jackman diesmal an der Seite von Russel Crowe, Anna Hathaway und Amanda Seyfried. Eddie Redmayne und Helena Bonham Carter sind ebenfalls mit von der Partie.

Es gibt eine Szene, in der die Haare von Anne Hathaway geschnitten werden. Es sind die echten Haare, die dort fallen und Anne Hathaway hat hier zugestimmt. Die Friseurin oder Haarschneiderin, oder wie auch immer man die Damen damals nannte, ist übrigens keine echte Frau, sondern der Hairdresser von Anne Hathaway in einem Kleid. Wenn die Haare fallen, dann wenigstens mit Hilfe eines Profis.

Vielen ist ja auch noch der Aufritt von Anne Hathaway und Hugh Jackman von den Oscars in Erinnerung, als sie On my own singt, weil er nicht mit ihr singen möchte. Das war allerdings VOR LE MIS und Jackman, der bereits gecastet war, schlug Hathaway für die Rolle der Fantine vor.

Die erst Fassung des Films war übrigens 4 Stunden lang. Nach mehreren Runden wurde er dann auch zweieinhalb runtergeschnitten.

Angeblich hat Hugh Jackman allen Statisten als kleines Dankeschön ein Lotterie-Ticket gekauft. Damit verhält er sich hier besser als bei Van Helsing. Hier hat ein einem Statisten die Hand gebrochen.

The Greatest Showman

Seit 2009 wollte Hugh Jackman diesen Film machen. Jahre später war es dann soweit und der Film kam dann 2017 in die Kinos und war durchaus erfolgreich. Kurz vor den Beginn der Dreharbeiten hatte Jackman eine Operation an der Nase wegen Hautkrebs. Der Arzt sagte zu ihm, er dürfe eine zeitlang nicht singen. Er hielt sich bis zum letzten Song daran, dann sang er doch mit und mitten im Lied fiel im auf, dass er Nasenbluten hatte.

Der Film basiert mehr oder minder lose auf dem Leben von PT Burnam, der unter anderem wegen des American Museum bekannt war. Diese brannte ab und wurde wiederaufgebaut, was ja auch im Film so dargestellt wird. Im echten New York brannte das American Museum dann 5 Jahre später ein weiteres Mal ab und Burnam wurde tourte dann mit schwedischen Sängerin Jenny Lind durch die USA, was auch im Film vorkommt.

Sein Zirkus wechselte immer wieder den Besitzer und stellte letztendlich 2017 den Betrieb ein. Eine der Shows hieß The Greatest Show on Earth.

Eigentlich hätte auch Anne Hathaway wieder mitspielen sollen, denn der Charakter der Jenny Lind wurde mehr oder minder für Hathaway geschrieben. Der Regisseur Michael Gracey, übrigens sein Kinofilmdebüt, entschied sich aber letztendlich dann für Rebecca Ferguson.

The Man. The Music. The Show.

Während wir hier so rumsitzen und über Hugh Jackman sprechen, ist er nicht nur wahrscheinlich beschäftigt, sondern sogar ziemlich sicher beschäftigt. Denn derzeit läuft eine Konzerttour: The Man. The Music. The Show.

Hier zeigt Jackman, dass er singen, tanzen und Instrumente spielen kann. Die Show war im Mai diesen Jahres in Deutschland zu sehen, unter anderem in Hamburg, Berlin und Köln. Sowie hier in unserem Heimatstudio-Ort Mannheim.

Er wurde bei einzelnen Shows durch verschiedene Künstler begleitet. So unter anderem Robbie Williams bei den Auftritten in London oder auch Keala Settle, die This is Me in The Greatest Showman gesungen hat. Sie war dort die bärtige Lady.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>