Nachschlag Show in Pieces 2021

The Game

Der Film „The Game“ im Deutschen mit dem Untertitel „Das Spiel seines Lebens“ zeigt uns Michael Douglas, cineastisch eingefangen von David Fincher. Neben Douglas sehen wir noch Sean Penn, in der Rolle des Bruders, der eigentlich eine Schwester hätte sein und durch Jodie Foster hätte gespielt werden sollen. In einer Nebenrolle haben wir dann noch Armin Müller-Stahl.

In den Kinos lief der Film 1997 und hat damit fast 25 Jahre auf dem Buckel. Ich habe ihn erst gestern gesehen und finde ihn immer noch sehr gut. Kurzweilig, spannend, eindrucksvoll. Und eigentlich gar nicht so Fincher-like wie andere Filme von David Fincher. Die Story ist leicht verständlich und nachvollziehbar. Gut, sie ist etwas abgehoben, was aber eher an der Grundidee des Films liegt und weniger an den dadurch festgelegten Ereignissen.

Über Michael Douglas braucht man glaub ich nicht wirklich so wahnsinnig viel sagen. Dass der Mann schauspielern kann, hat er oft genug bewiesen. Bekannt wurde er durch die Fernseh-Serie Die Straßen von San Francisco die von 1972 bis 1976 lief. Es folgten eine ganze Menge bekannter Filme wie zum Beispiel Eine verhängnisvolle Affäre, der Rosenkrieg, Basic Instinct, Hello Mr. President, Die Wonderboys, King of California oder auch vor ein paar Jahren Liberace. Den Oskar als bester Hauptdarsteller hat er dann für Wall Street bekommen. Seine Rolle als Gordon Gekko gilt bis heute als legendär.

Viele Golden Globes und Emmys gehören ebenfalls in seine Sammlung.

Die Musik von THE GAME stammt von Howard Shore, den wir schon ein paar Mal hatten und der auch, aber nicht nur, durch seine Musik zur „Herr der Ringe“ und „Hobbit“-Trilogie bekannt ist. Und da wir zu ihm unbedingt noch eine Sendung machen müssen, sagen wir zu ihm erst mal nichts mehr. Der Stil der Musik des Films untermalt die teilweise surrealen Ereignisse sehr gut. Die Musik alleine kann aber auch etwas aufreibend sein.

Und apropos aufreibend. Das zweite Musikstück, dass ich rausgesucht habe kommt auch im Film vor, ist aber nicht für diesen geschrieben. Das Lied ist von Jefferson Airplane und heißt White Rabbit. Und ich habe mal gelesen, dass das Lied nicht über Drogen ist, sondern über Alice im Wunderland. Für mich persönlich ändert das nichts am Lied, aber da fehlt mir vielleicht auch künstlerische Hintergrund.

Karate Kid

Das Drehbuch entstand, weil Columbia Pictures ein neues Projekt für den Rocky-Regisseur John G. Avidsen suchte, das „irgendwie wie Rocky, nur anders und für ein jüngeres Publikum“ sein sollte. Autor Robert Mark Kamen nutzte den Auftrag, um einen halb-biografisches Drehbuch zu schreiben. Die Hintergrundgeschichte von Mr. Miyagis basiert auf Kamens tatsächlichem Sensei, der widerum ein Schüler von Chojun Miyagi war, der den okinawischen Karate-Stil Goju-ryu entwickelte.

Der orchestrale Soundtrack stammt von Bill Conti, der zu diesem Zeitpunkt für die Scores zu Rocky 1, 2 und 3 bekannt war. Da das Studio eine Art Rocky-Ripoff wollte und der Regisseur schon der selbe war, lag die Wahl des gleichen Komponisten nahe. Conti schuf aber einen völlig anderen Klangteppich, orientierte sich an tradionell-japanischen Klängen und machte eine Panflöte zum Hauptinstrument. Das Ergebnis ist ein fast meditativer Sound, der im Film vor allem dann zum Tragen kommt, wenn Miyagi eine Lektion vermittelt oder eine Lebensweisheit raushaut.

Der eigentliche Star der Filme ist Noryiuki (Pat) Morita, der mit dieser Rolle unsterblich wurde. Beim Casting wurde er wiederholt abgelehnt, da sich Moritas bisherige Karriere auf Sitcoms und Stand-Up-Comedy beschränkte. Er wollte mit dieser Rolle aber genau diese Typisierung durchbrechen, ließ sich für ein weiteres Casting einen Bart wachsen und legte einen Akzent an, den er sich bei seinem Onkel abschaute und er bekam die Rolle.

Neben der Musik von Bill Conti gab es viel Pop-Musik mit der Hoffnung den einen oder anderen Hit zu landen. Der Plan ging nur für Bananarama mit „Cruel Summer“ auf, die durch den Film in den USA erst bekannt wurden. Erwähnenswert ist aber der Song „You’re the Best“ von Joe Esposito, den man während der Turnier-Montage zum Ende des Films hört. Der Song wurde ursprünglich für Rocky 3 geschrieben, der aber von Silvester Stallone zugunsten von Eye of the Tiger von Survivor abgelehnt wurde.

Die Rolle des Daniel LaRusso hätte auch an Sean Penn, Robert Downey Jr., Charlie Sheen, Emilio Estevez, Nicolas Cage, Anthony Edwards, C. Thomas Howell oder Tom Cruise fallen können. Ralph Macchio bekam die Rolle wegen seiner herausragenden Darstellung im Teenager-Drama „Die Outsider“, wobei es egal war, das Macchio keinerlei Karate-Kenntnisse hatte.

Cobra Kai

2018 begann die Produktion der Serie „Cobra Kai“ als ein Youtube Red Original. Die Serie war für eine 2. Staffel erfolgreich genug und Youtube Red produzierte auch eine dritte Staffel, stellte aber noch vor der Veröffentlichung das Engagement in Eigenproduktionen ein. Netflix übernahm die Serie exklusiv als Netflix Original und die Serie ging weltweit durch die Decke.

Die Musik steht zu 100% in der Tradition der 4 Filme aus den 80er Jahren. Durch den Einsatz der mittlerweile für Karate Kid markanten Popsongs werden die alten Fans sofort abgeholt und die neuen Zuschauer bekommen das Karate Kid Feeling vermittelt, damit sie auch nach über 30 Jahren noch die Verbindung zu den Originalen herstellen können. Dazu gehören auch Schnipsel des Bill Conti Soundtracks, die von Leo Birenberg und Zach Robinson würdig fortgesetzt werden.

Aktuell warten die Fans auf Staffel 4, deren Dreharbeiten trotz Covid-19 termingerecht abgeschlossen werden konnten. Ein Termin steht noch nicht fest, aber Herbst 2021 bis Anfang 2022 gilt als sehr wahrscheinlich und entspräche dem bisherigen Veröffentlichungsrhythmus.

Spice World

Der Film Spice World zeigt eine Woche im Leben der Spice Girls. Und wie wir ja alle wissen, ist das Leben in einer Girlgroup oder als Sänger oder Sängerin grundsätzlich extrem aufregend und spannend. Da muss man für einen Auftritt proben, aber auch gleichzeitig, sich noch um eine Freundin der Band kümmern, die hochschwanger ist und quasi jede Minute das Kind gebären könnte. Und kurz vor dem großen Auftritt am Ende des Films ist es dann auch so weit. Und so fahren dann die Spice Girls noch im Tourbus, der einen Londoner Stadtbus sehr ähnlich sieht, durch die Stadt und wundern sich in schlechten Witzen, warum am Samstag die ganzen Sonntagsfahrer unterwegs sind. Das alles gut geht, ist natürlich klar und am Ende sind alle sehr froh, dass das Konzert stattfinden kann.

Und damit ist dann eigentlich auch die ganze Story des Films erzählt. Und Story ist auch sehr wohlwollend formuliert. Denn im Endeffekt dienen die Dialoge, die nicht gut sind, auch nur als Füllmaterial zwischen den Liedern. Im Endeffekt ist alles ein großes Musikvideo zum gesamtem zweiten Album der Girlgroup. Dieses trägt den Namen – Achtung überraschung – Spice World. Und alle Lieder aus dem Album kommen auch tatsächlich im Film vor, bis auf eines. Warum es das nicht in den Film geschafft hat, ist nicht bekannt.

Auch wenn die Story platt und absolut vorhersehbar ist, wartet der Film mit einer ganzen menge an Stars auf. Mit dabei sind Meat Loaf, Richard E Grant, Hugh Laurie, Alan Cumming und auch Roger Moore. Elton John spielt sich selbst, genauso wie Elvis Costello. Der Film war finanziell durchaus erfolgreich, wenn auch kein Blockbuster. Alles in allem gab es 7 Nominierungen für die goldene Himbeere, gewonnen haben die 5 Damen dann den Preis als schlechteste Hauptdarstellerin. Vielleicht wollte man niemanden diskriminieren und hat dementsprechend den Preis im Kollektiv vergeben.

1998 ist dann Geri Halliwell aus der Gruppe ausgestiegen, nachdem interne Querelen bekannt wurden. Das letzte Lied Viva Forever wurde dann mit allen 5 Stimmen veröffentlicht, aber das Musikvideo, dass nicht mehr in voller Besetzung produziert werden konnte, wurde dann durch ein Animationsvideo ersetzt.

Über die Spice Girls selbst wurde in den Jahren rund um den Hype eigentlich schon alles gesagt, da gibt es nicht mehr viel Neues. Victoria Adams hat schon vor Jahren David Beckham geheiratet und macht seitdem in dieser Richtung Schlagzeilen. Sie hat aber auch ein Mode-Label. Melanie Brown und Melanie Chisholm haben beide noch versucht, eine Musikkariere auf die Beine zu stellen. Beide waren damit mäßig bis wenig erfolgreich. Beide waren dann in diversen Jurys diverser Castingshows zu sehen. Emma Bunton war als Schauspielerin von allen noch am erfolgreichsten. Geri Halliwell hatte gerade in UK noch recht ansehnliche Erfolge als Solo-Sängerin. Mehrere Nummer 1 Singles und zwei ihrer drei Alben landeten auf Platz 4 und 5 der Albumcharts.

2007 gab es eine Welttournee als Reunion er Sängerinnen. Das Eröffnungskonzert in der O2 Arena in London war innerhalb von 38 Sekunden ausverkauft und die gesamte Tournee wurde von 11 auf 47 Termine ausgeweitet.

2012 kamen sie dann für die Eröffnungsfeier der olympischen Spiele in London nochmal zusammen, wurden aber auf 5 Autos separat in die Arena gefahren.

Und 2019 gab es dann eine Tour die England, allerdings ohne Beteiligung von Victoria Beckham. Und jetzt der knüller. Es ist eine Animationsserie über die Spice Girls angekündigt. Und angeblich, sind alle 5 mit von der Partie. Fans dürfen sich als freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.